Sprit aus Abgasen in der Luft

Forscher an der Technischen Universität im norwegischen Delft wandeln mithilfe der elektrochemischen Reduktion CO2 in Sprit um.

Das Forschungsteam aus Delft hat einen Weg gefunden, aus Luft Alkohol und andere Kohlenwasserstoffe herzustellen. Der so gewonnene Alkohol kann wiederum zu Treibstoff weiterverarbeitet werden.

Abgase als Rohstoff nutzen

Genutzt werden Abgase aus Kohlekraftwerken, die konzentriertes CO2 vorweisen. Dieses CO2 wird dann zusammen mit Wasserdampf durch eine Kammer mit hoher Spannung und einem Katalysator geleitet. Dieses Verfahren nennt sich elektrochemische Reduktion. Auf diesem Weg entstehen Kohlenmonoxid, Erdgas, Ethylen, Essigsäure sowie Methanol und Ethanol – je nachdem welcher Katalysator eingesetzt wird.

Für die Zukunft

Das Verfahren wird jetzt zur Serienreife geführt, danach soll es industriell genutzt und als günstige Herstellung von Sprit und chemischen Rohstoffen eingesetzt werden. So lässt sich der Verbrauch von natürlichen Ressourcen wie Erdöl und Erdgas reduzieren. Die benötigte Energie für das Verfahren stammt aus Sonne und Wind. Auch in Deutschland arbeiten Forscher am Max-Planck-Institut für Eisenforschung mit dem Verfahren der elektrochemischen Reduktion.