Das Netz wächst

Strom, Gas und Wärme – die Versorgungsleistungen der Stadtwerke Döbeln sind für das Leben, Wohnen und Wirtschaften in ihrem Netzgebiet elementar.

Das geht nur, weil die Stadtwerke richtig viel Geld in die Hand nehmen. Die im vergangenen Jahr unterzeichneten Verträge mit der Stadt Döbeln übertrugen den Stadtwerken Döbeln die Stromkonzession für die eingemeindeten Ortsteile Ebersbach, Mochau und Ziegra für die nächsten 20 Jahre. Damit erweiterten die Stadtwerke Döbeln ihr Netzgebiet um 77 Kilometer Stromleitungen auf 95 Quadratkilometer und tragen nun auch hier die Verantwortung für die reibungslose Versorgung der rund 4400 Einwohner mit Strom. In Folge hieß das, dass die Stadtwerke Döbeln die Netze von der Envia übernehmen, abtrennen und ins eigene Leitungsnetz integrieren mussten.

Auf Wachstumskurs

Die Anbindung der drei neuen Gebiete an das bestehende Stromnetz war für die Stadtwerke Döbeln ein strategisch wichtiges Bauvorhaben im Jahr 2018. Weit mehr als fünf Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen, das sich auf größere und zahlreiche kleinere Maßnahmen verteilt. Den größten Brocken bei der Übernahme stellte die Anbindung für Mochau und die umliegenden Orte sowie das Gewerbegebiet Fuchsloch dar. Für diesen Versorgungsbereich mussten die Stadtwerke eine ganz neue Verbindung schaffen. Mehr als 10 Kilometer Kabelgräben mussten von der Netzzentrale der Stadtwerke verlegt und rund 60 Kilometer Mittelspannungskabel eingegraben werden. Diverse stromtechnische Anlagen wurden angepasst und sämtliche Voraussetzungen geschaffen, damit zum Ende des Jahres eine reibungslose Übernahme des Stromnetzes stattfinden konnte – eine Mammutaufgabe. Trotz aller Widrigkeiten und Probleme konnten alle Haushalte im Zeitplan kurz vor Weihnachten an das Stadtwerke-Netz angeschlossen werden. Schließlich ist Wachstum für das Unternehmen kein Fremdwort. Es hat schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass auch mittelgroße Energieversorger ideenreich am Markt agieren und sich im Wettbewerb hervorragend positionieren können.

Fakten zur Netzerweiterung Strom im Überblick

Übernahme von Mitnetz Strom:

  • 1878 Hausanschlüsse
  • ca. 3000 Zählpunkte
  • ca. 60 km Mittelspannungsleitung
  • ca. 115 km Niederspannungsleitung
  • Planungsbeginn: Ende 2017
  • Baubeginn: April 2018
  • ca. 25 km Mittelspannungsleitung zur Netzübernahme neu gebaut
  • Einsatz von drei Dükern (Spülbohrverfahren zur Unterquerung von Straßen und Gewässern)
  • Querung von 10 Kreuzungen klassifizierter Straßen (wie Staatsstraßen, Bundesstraßen und Kreisstraßen)
  • Bauarbeiten auf 18 Lose verteilt (davon 10 Lose bei den Stadtwerken Döbeln durch regionale Firmen umgesetzt, 8 Lose durch die Mitnetz Strom als Dienstleister)
  • 1. Umbindung an das Netz der Stadtwerke Döbeln: 04.12.2018
  • Letzte Umbindung an das Netz der Stadtwerke Döbeln: 19.12.2018
  • Stadtwerke Döbeln ab 01.01.2019 neuer Netzbetreiber

Für die Kunden ändert sich nichts

Mit der Übernahme des Stromnetzes wurden rund 4400 Kunden in den drei Ortsteilen automatisch Netzkunden der Stadtwerke Döbeln. Die kontinuierliche Versorgung mit Strom ist dabei zu jeder Zeit in gewohnter Weise gewährleistet. Die Lieferverträge, die jeder Kunde abgeschlossen hat, bleiben von der Netzübernahme unberührt. Netzkunde der Stadtwerke Döbeln zu sein, bedeutet nicht automatisch, auch von den Stadtwerken Döbeln versorgt zu werden. Diese Entscheidung trifft jeder für sich. Allerdings lohnt ein Blick auf die interessanten Produkte der Stadtwerke. Immerhin bezogen zum Ende des Jahres 2018 bereits 90 Prozent der privaten Haushalte in Döbeln ihren Strom bei den Stadtwerken.