Neue Zähler, smarte Sache

Wissen Sie schon alles über moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme? Nein? Wir machen Sie schlau.

Während in früheren Zeiten vor allem elegante Menschen als smart bezeichnet wurden, findet sich dieses Attribut als Wortteil von immer mehr Produkten. Das Smartphone, aber auch das Smart Home ist in aller Munde. Und jetzt kommt auch noch der Smart Meter. Auch er hat seinen Namen zu Recht, denn pfiffig, raffiniert und schlau ist der intelligente Zähler auf jeden Fall.

Von digital bis intelligent

Man unterscheidet moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme. Bei modernen Messeinrichtungen handelt es sich um digitale Stromzähler, die den Stromverbrauch besser veranschaulichen, als die bisherigen „alten“ Zähler (sogenannte Ferraris-Zähler) das tun. Neben den aktuellen Werten lässt sich der Stromverbrauch damit auch tages-, wochen-, monats- und jahresgenau ermitteln, und das für die letzten 24 Monate ab dem Einbau. Intelligente Messsysteme bestehen aus den digitalen Zählern sowie einer Kommunikationseinheit. Diese können wichtige Netz- und Verbrauchswerte erfassen und an den zuständigen Messstellenbetreiber, den Netzbetreiber und den Stromversorger übermitteln – verschlüsselt über eine gesicherte Datenverbindung, versteht sich.

So sehen die neuen intelligenten Messsysteme aus.

Kostenlos, aber Pflicht

Wer mit seinem bisherigen Zähler ganz zufrieden war, fragt sich vielleicht, warum er diesen nicht behalten sollte. Die Antwort ist einfach: Der Austausch ist mit dem 2016 beschlossenen „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ gesetzlich vorgeschrieben. Durch die Einführung von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen möchte der Gesetzgeber die Energiewende vorantreiben. Ein wichtiges Ziel hierbei ist die Verbesserung der Energieeffizienz. Dank der neuen Zähler erhalten die Kunden mehr Informationen und einen genaueren Überblick über ihren Stromverbrauch. Sie können damit ihren Verbrauch besser kontrollieren und gehen mit der Energie bewusster um.

Umstellung hat im Jahr 2018 begonnen

Weder unsere Gewerbe- noch Haushaltskunden müssen selber aktiv werden. Wann ihr alter Ferraris-Zähler, falls dieser noch eingebaut ist, gewechselt werden muss, wissen wir als Ihr zuständiger Netzbetreiber. Weiterhin gibt das Messstellenbetriebsgesetz anhand von Verbrauchsmengen Vorgaben, ab wann die intelligenten Messsysteme Pflicht werden. Derzeit sind im Netzgebiet der Stadtwerke Döbeln bereits 3.216 moderne Messeinrichtungen verbaut. Damit können wir die gesetzlichen Mindestanforderungen zum Einbau der modernen Messeinrichtungen mit dem Jahresende 2019 bereits erfolgreich vermelden. Das Endziel zum Einbau der modernen Messeinrichtungen ist durch den Gesetzgeber für 2032 vorgesehen.

Ausführliche Informationen zum Thema Messstellen und zum Messstellenbetriebsgesetz finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Navigationspunkt „Netze“: www.stadtwerke-doebeln.de

Das hat der Verbraucher davon

Wenn der neue Zähler erst einmal da ist, werden seine Vorteile schnell sichtbar, denn er bietet:

  • mehr Transparenz beim Strombezug und bei den Energiekosten
  • die genaue Darstellung
    der verbrauchten Energie, und zwar tages-, wochen-, monats- und jahresweise
  • Anzeige der in Anspruch genommenen Leistungen
  • Darstellung des momentanen Verbrauchs in Kilowattstunden
  • alle Daten lassen sich jederzeit abrufen; Kunden müssen nicht mehr auf die Jahresrechnung warten
  • mit Hilfe von Zubehör kann über eine optische Schnittstelle ausgelesen werden
  • die neue Technik bildet die Basis für kundenfreundlichen Service

Häufig gestellte Fragen

Wann werden die modernen Messeinrichtungen eingebaut?

Der Einbau erfolgt schrittweise seit 2018 mit dem Ablauf der Eichgültigkeit der Ferraris-Zähler beziehungsweise mit der Neuerrichtung von Häusern. Mindestens drei Monate vor dem Einbau geht den Kunden ein erstes Schreiben zu, dass der derzeitige Zähler durch eine moderne Messeinrichtung ersetzt wird. Sie bekommen dann ca. zwei Wochen vorher eine Information mit dem genauen Einbautermin.

Wozu benötige ich eine PIN?

Moderne Messeinrichtungen speichern tages-, wochen-, monats- und jahresbezogene Stromverbrauchswerte. Um diese persönlichen Daten zu schützen, sind sie nicht allgemein sichtbar. Hierzu ist die Eingabe Ihrer persönlichen PIN erforderlich, die Sie telefonisch unter 03431 721-325 oder 03431 721-0 anfordern müssen.

Wird der Verbrauch der elektronischen Geräte einzeln angezeigt?

Nein. Moderne Messeinrichtungen zeigen nur den kompletten Stromverbrauch aller elektronischen Geräte in Ihrem Haushalt an.

Wie lange ist die Eichgültigkeit der modernen Messeinrichtungen?

Im Gegensatz zu den „alten“ Ferraris-Zählern (16 Jahre Eichgültigkeit lt. Eichamt) haben die modernen Messeinrichtungen nur noch eine Eichgültigkeit von 8 Jahren. Dies bedeutet, dass wir häufiger zum Zählerwechsel bei Ihnen erscheinen werden.