Mit neuem Schwung in die Wintersaison

Auch die kleinsten Gäste kommen im Döbelner Stadtbad mit der neuen Kinderbadelandschaft wieder voll auf ihre Kosten.

Seit Anfang Oktober sprudelt und blubbert es wieder im Döbelner Stadtbad. In achtmonatiger Bauzeit ist aus dem nicht mehr sanierbaren ehemaligen Kinderbecken ein neuer Tummelplatz für Kinder geworden. Das neue Becken ist aus Beton errichtet und mit Ornamentfliesen gefliest, aus denen lustige Frösche hüpfen. Die neue Kinderbadelandschaft ist zweigeteilt. Zwei 33 Grad warme Kinderbecken in unterschiedlicher Höhe sind durch eine Rutsche verbunden. Und als besonderen Knüller gibt es am Beckenrand einen integrierten Strömungskanal, in dem die Kinder Schiffchen fahren lassen können. Somit steht den kleinsten Besuchern dort das volle Badevergnügen zur Verfügung. „Damit wollen wir wieder mehr Familien mit kleinen Kindern in das Stadtbad locken“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Gunnar Fehnle und fügt hinzu: „Die 305 000 Euro Umbaukosten sind zwar viel Geld, aber das sind uns unsere Kinder wert.“ In der Vergangenheit hatte man Abwanderungstendenzen insbesondere junger Familien mit Kindern festgestellt. „Diesen Trend wollten wir wieder umkehren und haben deshalb nun eine etwas großzügigere Variante des ehemaligen Kinderplanschbeckens neu geschaffen“, erläutert der Stadtwerke-Chef.

Schwimmkurse gefragter denn je

Nele und Oskar durften die neue Wasserlandschaft im Döbelner Stadtbad schon ausprobieren.

Lutz Weidler

Sich über Wasser halten zu können, ist existenziell wichtig. Rund 25 bis 30 Prozent aller Schülerinnen und Schüler sind nach der vierten Klasse noch Nichtschwimmer. Das war vor der Pandemie. Corona hat die Situation weiter verschlechtert. Das Stadtbad steuerte gegen. Den coronabedingten Rückstand bei den Schwimmkursen hat das Stadtbad aufholen können. So blieb in der Freibadsaison die Schwimmhalle für Kurse offen und 80 Kinder konnten ihre Seepferdchenprüfung ablegen. „Nachdem unser Bad so lange geschlossen bleiben musste, legen wir umso mehr Wert darauf, dass so viele Grundschulkinder wie möglich unsere Kurse besuchen können. Doch trotz Erweiterung unserer Angebote, unter anderem durch zusätzliche Crashkurse in den Herbstferien, ist die Nachfrage immens“, sagt Fehnle. Da auch die Wasserflächen, die für die Schwimmkurse zur Verfügung stehen, begrenzt sind, bleiben die Nachwirkungen der Corona-Pandemie wohl noch lange spürbar.

Alle Informationen über Öffnungszeiten und Einlasstickets finden Sie auf der Stadtbad-Website.

Öffnungszeiten vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie.